Samstag, 19. Dezember 2015

3. Adventsfreuwoche ...

...und eine last-Minute-Geschenkidee für schwere Fälle.

Zuerst aber wieder ein Blick auf den tollen Inhalt meines Adventskalenders:


Manuela hat sich wieder tolle Sachen einfallen lassen.
Die Nummer 18 hat es leider nicht auf´s Foto geschafft. Es war eine irre leckere Vollmilchschoki mit Caramelsplittern, die mir gestern den laaaaangen Arbeitstag gerettet hat und am Ende leider Geschichte war.
Die Verpackung hatte ich sogar aufgehoben, aber leider liegt sie noch auf meinem Arbeitstisch und bis Montag wollte ich euch nicht warten lassen.
Was seht ihr noch?...Also: hübsche Geschenkanhänger, von dem einer auch schon benutzt wurde,
ein Set Winter/Weihnachtskarten, die morgen geschrieben werden.
Das hat mir den Gang zum Karten kaufen erspart liebe Manuela.Zum basteln wäre ich gar nicht mehr gekommen.
Ein Glas Marmelade die sehr vielversprechend klingt "Birne-Traube-Vanille" habe ich ausgepackt, sowie weitere Gewürztütchen (Schneeflockenschachtel).
Selbstgemachtes Zuckerpeeling gab es...jaaaa genau das was es als Teaser zu sehen gab...und Baumwollstoff mit Golddruck, aus dem ich, sollte ich dazu kommen, ein last-last-minute Geschenk zaubere...aber das ist  mein Wochenhighlight...
Tadaaaa......


Das ist komplett sowas von mein Geschmack. Soll ich es euch beweisen???


Ich an meinem Hochzeitstag. Das Kleid ist genau das grün und die cremfarbene Spitze...ja gut vielleicht ein komischer Vergleich, aber einfach nur ins Schwarze getroffen Manuela!!!:-D
Und ihr habt jetzt ein Bild von mir, oder von der jüngeren Version meiner selbst.;-)

Es ist übrigens ein Teetäschchen. Scheint gerade schwer angesagt zu sein.
Der Tee ist auch ganz meiner Kräuter-, Schwarz- und Chaitee.



Ihr seht Freude pur. Neben dem ganzen Stress gerade eine Wohltat.
Was ich in meinen Kalender gepackt hatte seht ihr bei Sabine.

Jetzt zum 2. Punkt das Last-Minute-Geschenk für schwere Fälle.
Ich musste sehr bei Katharina´s Beitrag zu Arbeitswichteln schmunzeln. Selber an gezettelt und dann das Pech gehabt den Chef zu ziehen.
So eine schweren Fall hat doch jeder, oder?
Bei uns heißt der Onkel Torsten, der Bruder meines Mannes.
Schwierig, schwierig...er erwartet nichts, wir sehen uns nicht mal, da er in Stuttgart lebt...aber da er immer an seinen Neffen denkt halte ich eine Kleinigkeit für ein Muss.
Nach langen überlegen und stöbern bin ich darauf gestoßen:


ein Notizbuch gebastelt aus 2 alten Schallplatten und einem Collegeblock.
Da ich es leider, wieder im dunklen, mehr oder weniger mitten in der Nacht gebastelt habe, war das mit to-do-Foto´s schlecht.
Kurze Zusammenfassung!
Ihr braucht:
-Collegeblock A5
-Kerze (Streichhölzer, is klar ne?!)
-Zange
-Cuttermesser
-Nägel
-2 Schallplatten


Da mein Papa alles in seiner Meister Eder Werkstatt hat, hat er mir diese Frieme (wie er sagte;-P) gegeben in die man den Nagel einspannen kann. Ging super- Danke Papa!!!

Verhakungen der Spirale am Collegeblock lösen und raus drehen.
Deckblatt und Rückseite nehmen und als Schablone für die Platten benutzen. Achtet darauf was Sichtseite wird und zeichnet die Konturen und die Löcher auf die Seite die später nach innen soll. Das Sieht einfach sauberer aus.
Die Konturen mit den Cuttermesser ca 10x je Seite nachfahren bis ihr ca. die halbe Plattendicke zerschnitten habt. Platte umdrehen und nach oben weg brechen. Am besten macht es sich jede Seite erst zu schneiden, dabei über die Katen gehen und dann zu brechen.
Den Nagel über der Kerze heiß machen und damit die Löcher einschmelzen.
Auf der Rückseite habe ich mit der heißen Klinge des Cuttermessers noch 2 Schlitze eingearbeitet um einen Gummi an zu bringen.


Alles wieder einfädeln, Spirale wieder verhake und fertig!!!!
Gefällt es euch? Uns schon und dem Schwager hoffentlich auch.
Ein Notizbuch kann man doch immer brauchen.

So meine lieben jetzt ruft die Nähmaschine. Ich wünsche euch allen einen schönen 4. Advent.
...ach halt!...eine Frage an Manuela habe ich noch:
Wo bekomme ich denn den tollen Autostempel? Dachte erst der ist mit Baum, aber nee, den hast du separat gestempelt, nicht?
War das ein Set? Ich liebe es sehr...und mein Kind erst...:-D

Kommentare:

  1. Ohhh, mein Herz blutet, Schallplatten und Bücher zum basteln zu verwenden ist für mich ein No-Go, egal was drin steht oder was drauf ist ;-)
    Coll aussehen tuts trotzdem

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, mmhhh das ist immer so ne Sache, da hast du natürlich recht, aber wenn die Alternative Mülltonne heißt kann ich mich überwinden was hübsches draus zu basteln;-)

      Löschen
  2. Wow, was für eien tolle Idee mit dem Schallplatten-Collegeblock! Und eine Amiga-Platte hatte ich als Kind auch, obwohl ich im "Westen" aufgewachsen bin ;-)
    Die Sachen aus deinem Kalender sind richtig toll und mit dem Teetäschchen hat Manuela ja wirklich ins Schwarze getroffen!
    Ganz viel Spaß noch mit deinem Kalender!

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den werde ich mit Sicherheit haben....leider ist ja bald Ende:-(

      Löschen
  3. So viele hübsche Dinge gibt es bei dir zu bestaunen, einfach toll! Dein Teetäschchen ist ganz zauberhaft, genau wie das Foto von dir! so schön passend!
    Deine Idee mit der Schallplatte finde ich genial. Aber das ist doch sicher Frimelarbeit mit der Spirale, oder? Unsere platten kann ich da auch nicht nehmen, hört mein Mann noch. Aber auf dem Flohmarkt gibts genug.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ja da hast du recht. Es gab wirklich viele schöne Sachen auszupacken. Die Platten hat meine Tante gesponsert, sonst wäre ich auch zu Trödler gegangen. Sehr frimelig ist es eigentlich nicht, aber man solle die Löcher nicht zu klein "bohren".

    AntwortenLöschen